Sonntag, 29. Mai 2016

frischlackiert Challenge #9: henna look

Sooo, mit diesem Sonntag geht also die Nail Art Challenge von Steffi zu Ende. Das ging wirklich schnell - wo ist bitte der Mai geblieben? Das Thema für heute ist Henna
Ich bin sicher, dass es eine Menge Mädels gibt, die sich auch an ein Freihand-Design wagen und wirklich sowas wie Hennatattoos auf die Nägel pinseln würden. Da traue ich mich aber wirklich nicht dran, deshalb muss ich wohl auf's Stempeln zurückgreifen! 


Meine Basisfarbe ist der super schöne Crew First von essence. Der ist in der Realität noch etwas rosig-peachiger als meine Fotos ihn zeigen und ich finde ihn wirklich klasse - auch wenn ich gern mal drei Schichten brauche, wenn ich nicht ganz konzentriert lackiere, weil er etwas uneben wird (aber nicht undeckend).


Drüber kam ein Stamping mit dieser Schablone von Born Pretty und Wine-tastic von Catrice, der in dieser Challenge schon zum zweiten Mal zum Einsatz kommt (erstes Mal hier). Zum Glück ist der gut pigmentiert, sodass das Stempeln mit ihm gut geklappt hat. Das Muster ist nicht überall ordentlich geworden, aber das finde ich nur halb so schlimm wie sonst - ein echtes, handgemaltes Hennamuster hätte ja vielleicht auch ein paar Unregelmäßigkeiten drin. Für die Fotos habe ich auf Top Coat verzichtet, es wäre echt ärgerlich gewesen wenn der mir das Muster verschmiert hätte. Mir gefällt diese leichte Struktur des Musters außerdem sehr, wirkt mit Fantasie auch noch mal mehr wie Henna finde ich.








Endlich bin ich auch mal auf die Idee gekommen, eins meiner Klebetattoos auszuprobieren. Das hier ist von Rival de Loop aus der "Spirit of India" LE von letztem Jahr. Typisch für mich, dass ich so einen Trend erst ein Jahr später aufgreife, aber so ein paar Packungen habe ich jetzt noch hier rumliegen. Ich bin sehr gespannt, wie lange das den Alltag übersteht! Schien mir jetzt ganz gut zum Thema zu passen, und echtes Henna habe ich nicht im Haus. Ich weiß auch nicht, ob ich damit selbst jemals so eindrucksvolle Muster malen könnte wie Jasmin zum Beispiel. Klickt mal da rein, das ist ein super cooler Bericht! 

Man erkennt es nicht so gut... das Tattoo klebt auf dem rechten Unterarm ;)


Entschuldigt die Temperaturunterschiede auf den Bildern, ich habe die spät abends gemacht und es trotzdem ohne Tageslicht versucht.
Also, die Challenge hat wieder viel Spaß gemacht und war für mich teilweise wirklich eine Herausforderung. Aber so soll das doch sein :)
Ich freue mich trotzdem sehr darauf, demnächst einfach mal wieder nur einen puren Lack zu tragen ;) 

Donnerstag, 26. Mai 2016

frischlackiert Challenge #8: splatter nails!

Huhu! 

Nachdem ich gestern so auf den letzten Drücker noch das Reverse Stamping fertig gemacht habe, kommen meine Splatter Nails für die Frischlackiert Challenge heute mal wieder pünktlich! 
Eine für mich völlig neue Technik, die ich aber immer schon ganz cool fand. Toll, dass ich im Rahmen der Challenge wieder dazu gekommen bin, mich in Neuland zu begeben! 
Erst wollte ich eine bunte Kombi aus den Neonlacken von p2 machen, aber nach dem knallig grellen Reverse Stamping wollte ich ja doch lieber etwas ruhiger dran gehen. Mein Basislack ist ein toller sheerer Cremelack, nämlich made with love von essence aus dem Adventskalender. Den finde ich in zwei Schichten echt unheimlich schön, leider hab ich Blödbommel in meinem Eifer vergessen, davon ein Foto zu machen. Hole ich bestimmt bald nach, einfach weil der Lack so schön ist! 
Oben drüber habe ich dann mit zwei meiner Aufbrauchslacke gepustet, einem kleinen dunkelblauen Namenlosen von OPI und dem weißen Lack von trend it up. Die Farbkombi gefällt mir richtig gut! 







Ich habe dazu die Halme in die Lackfläschchen getaucht, damit der Lack das Loch am Strohhalm komplett verschließt. Dann auf den Nagel richten und reinpusten. Der Lack klatscht überall hin und wenn man Glück hat, landet ein bisschen was auch ganz dekorativ auf dem Nagel :D 
Ich habe vor einiger Zeit mal schmale, kleine Plastikhalme aufgehoben, hab aber keine Ahnung mehr wo die herkommen. Die haben aber nicht gereicht, also musste ich am Ende doch auf einen normalen Strohhalm zurückgreifen. Schmalere Halme sollen ja für feinere Ergebnisse sorgen, aber teilweise kam mir das mit dem Strohhalm viel einfacher vor.
Ich bin für meinen ersten Versuch sehr zufrieden, aber leider hat das auch wieder recht lange gedauert. Wenn die Challenge um ist, gibt's wahrscheinlich erstmal nur Sololacke zu sehen - maximal ein Topper oder so! :D
 



Habt ihr Splatter Nails auch schon mal ausprobiert?

Mittwoch, 25. Mai 2016

frischlackiert Challenge #7: reverse stamping!

Hallo da draußen!
Mein Wochenende war so voll und der Wochenbeginn erst recht, aber jetzt habe ich endlich meinen Nachtrag für die Nail Art Challenge von Steffi! Heute geht es um das Reverse Stamping, bei dem man das Stamping Muster ausmalt und dann wie einen Nagelsticker aufklebt. Von meinem ersten Versuch war ich selbst absolut begeistert, aber wenn ich mich richtig erinnere, habe ich seitdem nur mal zwei erfolglose Versuche gestartet. Wird also mal wieder Zeit! :) 
Hier ist meine Kreation:




Gestempelt habe ich mit dieser Platte* vom Born Pretty Store und meinem geliebten harten Konad Doppelstempel. Zum Ausmalen habe ich sehr feine Nail Art Pinsel* benutzt und die p2 Gloss goes Neon Lacke: 


Weil ich den gelben nicht gekauft habe, habe ich hier meinen neongelben Lack von Cosmetica Fanatica benutzt. Aufgeklebt habe ich das fertige Stamping dann über einer super deckenden Schicht des weißen Color Activators.

Oh Fussel...


Ich habe echt nicht damit gerechnet, dass die Farben so knallen! Das ist mir schon fast zu intensiv, aber auf jeden Fall ist es sehr beeindruckend :D Da das alles nicht so 100% ordentlich geworden ist, gefällt es mir aber auch nicht so. Erinnert ein bisschen an Malereien aus dem Kindergarten... 
Übrigens habe ich zum ersten Mal das Muster auf eine Folie gestempelt, bevor ich es ausgemalt habe. So konnte ich schneller ganze Zehn Stampings ausmalen als wenn ich jedes einzeln auf dem Stempel angepinselt hätte :)

Was sagt ihr zum Reverse Stamping? :) 





*Die Produkte wurden mir kostenlos von Born Pretty zur Verfügung gestellt.

Donnerstag, 19. Mai 2016

Frischlackiert Challenge #6: Sparkle & Glitter (p2 - Hypnotic Lights Polish Teil 2)

Hallo meine Lieben!
Tag 6 der Frischlackiert Challenge von Steffi klopft an die Tür und das ist der Tag, für den ich wahrscheinlich als erstes eine fertige Idee im Kopf hatte. Ich habe ja die gar nicht mehr so neuen Hypnotic Lights Glitzerlacke von p2 bei Madline aka. froschgrün gewonnen.
Da ich für heute drei der Lacke kombiniert habe und auch noch eine Review für den Born Pretty Store einbaue, wird das wieder mal ein langer Post - holt euch lieber einen Tee, Kaffee und am besten auch noch Kekse!



Die blaue Farbfamilie der Glitzerlacke macht sich meiner Meinung nach in Kombination ganz besonders gut. Also gibt es heute jede Menge Glitzer mit einem Gradient! Einfach und schnell, aber für mich ein Dauerbrenner :)



von links nach rechts: 090 firefly, 080 pool glow, 070 sequin song




Auch wenn ich sie solo nicht lackiert habe, will ich kurz was zu den Lacken sagen. Die drei sind wahrscheinlich meine liebsten aus der Kollektion, die Farben sind total toll und gehen auch nicht im sandigen und silbernen Geglitzer unter. Der 070 sequin song ist lilaner, als ich ihn mir vorgestellt hatte, aber das finde ich trotzdem schön! Die Deckkraft der Lacke scheint noch etwas besser zu sein, als bei den anderen dreien, die ich zuerst gezeigt habe. Lediglich der grünliche firefly wollte nicht so schön deckend werden, aber die anderen beiden waren mit zwei Mal tupfen schon so blickdicht, wie sie hier auf den Fotos sind. Die Trocknungszeit ist super schnell und naja, sie fallen auf! Ich mag die drei sehr gern und am liebsten würde ich sie direkt alle pur lackieren. Wenn ich nicht so viele andere Sachen mit meinen Nägeln vor hätte!
Es ist echt schade, dass gerade Glitzerlacke sich so schwer originalgetreu fotografieren lassen! In echt funkelt das so schön, das kann man auf den Bildern nur erahnen...








Nun ja - wie ein Gradient so funktioniert, ist ja kein Hexenwerk. Ich habe aber leider immer Nagellack an den Fingern, die das Schwämmchen zum Tupfen festhalten. In manchen Fällen verschmiert mir das sogar die schon fertige Hand, wisst ihr was ich meine? Gerade bei Glitzergradients ist das eine hartnäckige Sache, die ich nicht haben will. Also habe ich diesmal etwas neues ausprobiert: einen Schwämmchenhalter* aus dem Born Pretty Store.


Ich hielt den immer für relativ unnötig, denn Kosmetikschwämmchen oder, wenn man lieber raue Schwämme mag, auch ein klassischer Spülschwamm, sind deutlich billiger und leichter zu besorgen. Aber als ich mir neulich Samples zum Testen aussuchen durfte, wollte ich das dann doch ausprobieren. Und ich finde das ganz gut!  
Der Plastikhalter ist wie ein Stempel, nur kommt er eben mit zehn weißen, eher grobporigen Schwämmchen, die man in den Halter stecken kann. Man kann die Schwämmchen drehen und wenden und ich werde sie auch durchschneiden, um sie so oft wie möglich wiederzuverwenden - mit normalerweise 4,54€ (momentan reduziert auf 2,72€) ist das Set nämlich nicht allzu günstig
Die Schwämmchen und auch der Halter haben eine sehr praktische Größe, die auch für breitere und längere Nägel gut passen sollte und die Anwendung ist wirklich kinderleicht. Ich finde das also prinzipiell empfehlenswert für Leute wie mich, die sich gern man die Finger beschmieren, wenn sie ein Gradient tupfen - das bleibt hier definitiv aus! 
Einen Minuspunkt  habe ich allerdings, denn eine ein oder zwei Mal genutzte Schwammseite lässt sich nicht so leicht nochmal verwenden. Ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber die Glitzerpartikel sind bei nochmaligem bemalen und tupfen nicht mehr so dicht übertragen worden, als würde der Schwamm sie schneller verschlucken, wenn er schon ein bisschen zu feucht geworden ist. Aber das ist nur ein kleiner Nachteil, weil ich dann den nächsten Schwamm nehme. Und wenn der dann zu nass ist, ist der erste getrocknet und ich kann einfach eine andere Seite von diesem benutzen. Und so weiter ;)
Es kann natürlich sehr gut sein, dass sich der Schwamm anders verhält, wenn man keine Glitzerlacke benutzt. Das werde ich auf jeden Fall auch noch ausprobieren und dann gern nochmal mit der Anwendung hier vergleichen! 

Praktische und unverzichtbare Helferlein!


Sehr dankbar bin ich auch wieder für mein neues Liquid Peel Off, ebenfalls aus dem Born Pretty Store, das ich euch vorgestern erst gezeigt habe! Ich hätte sonst wohl Stunden für's Clean Up gebraucht... 




Das war also mein Design für's Glitzerthema der Challenge! Wahrscheinlich mein bisher liebstes Nail Art überhaupt im Mai. Gefällt es euch auch so gut? :) 
Und was sagt ihr zum Schwämmchenhalter - ganz praktisch oder voll unnötig? ;)


Falls ihr den Halter oder etwas anderes aus dem riesigen Sortiment auch mal ausprobieren wollt - denkt an meinen Rabatt Code FMSQ10!



*Das Produkt wurde mir kostenlos von Born Pretty zur Verfügung gestellt. 

Dienstag, 17. Mai 2016

frischlackiert Challenge #5: Water Marble!

Huhu! :) 

Heute möchte ich meinen Beitrag zum letzten Thema der Nail Art Challenge von Steffi nachreichen. Mein Endgegner in Sachen Nail Art: Water Marble... liebe Steffi, da hast du dir ja was ausgedacht! 
Aber ich kann glaube ich behaupten, dass mir zum ersten Mal ein Water Marble wenigstens halbwegs gut gelungen ist. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt! :D





Benutzt habe ich zwei selbstgemischte blaue Holos und den blauen skycoaster aus der Gloss goes Neon Kollektion von p2, sowie einen weißen Lack als Basis.
Möglicherweise ging es so viel besser als bei meinen bisherigen erfolglosen Versuchen, weil ich hier erstmals destilliertes Wasser benutzt habe, das auch eher warm als kühl war. Der Nagellack hat sich beim Reintropfen schön weit ausgebreitet und ließ sich auch recht einfach in Muster ziehen. Sehr hilfreich war für mich die Erkenntnis aus einigen Tutorials, dass man am besten erst in der Mitte der Lackringe anfängt, mit einem Zahnstocher den Lack nach außen in ein Muster zu ziehen. Erst danach zieht man den Lack im gewünschten Muster wieder nach innen. Das hat bei mir zumindest sehr viel besser funktioniert, als direkt bei den äußeren Ringen anzufangen. Und natürlich niemals den äußersten, der ist meist schon zu trocken. Trotzdem erfordert es wohl eine Menge Übung, bevor die Muster schön gleichmäßig werden, die Nail Art Profis da draußen haben meinen vollsten Respekt für ihre Water Marbles! Eine beliebte Technik wird das bei mir jedenfalls niemals werden, auch wenn ich jetzt vielleicht halbwegs den Dreh raus habe. Das ist so eine Sauerei, überall schmiert man den Nagellack rum und es dauert sooo lange!  





 
Weil es sich so gut anbietet, möchte ich das Thema der Challenge auch mit einer Review für den Born Pretty Store verbinden. In meinem letzten Sample-Päckchen habe ich mir das Liquid Peel Off* zum Testen ausgesucht - Water Marble ohne großflächigen Schutz der Nagelhaut und der ganzen Finger ist schließlich purer Wahnsinn. Gerade rechtzeitig kam letzte Woche mein neues Testpäckchen an und ich habe mich sehr darüber gefreut!  
Das Liquid Peel Off ist weißlich und sehr flüssig, lässt sich mit dem dünnen Pinsel aber total einfach verteilen ohne überall hinzufließen. Es trocknet zum Glück sehr schnell, wobei es durchsichtig wird. Auch abziehen lässt es sich sehr leicht in einem Stück. Weil ich bisher immer einen Peel Off Base Coat dafür benutzt habe, ist ein "richtiges" Peel Off für mich eine echte Offenbarung - das geht echt so viel leichter! Ich bin von dem Produkt absolut überzeugt und freue mich schon richtig darauf, es noch öfter zu benutzen. Ob es sich lohnt, das extra zu bestellen, ist natürlich eine eigene Frage. Die viel gelobte Latexmilch bekommt man da ja günstiger, aber für mich war das jetzt einfacher und ich glaube, ich würde mir genau das Produkt auch nochmal bestellen!
Ein großes Aber habe ich allerdings... das Zeug stinkt abartig! Beim direkten Benutzen riecht es echt schlimm, aber in Verbindung mit der Haut zum Glück nur noch schwach, wenn man gezielt an den Fingern schnuppert. Was man ja normalerweise hoffentlich nicht macht. Deswegen kann ich darüber hinwegsehen, auch wenn es beim ersten Test eine unangenehme Überraschung war! Hat jemand von euch das Peel Off auch und ist das bei euch auch so? 















 




Tja, irgendwas ist mit meinem Mittelfinger passiert und um ein paar Bläschen bin ich auch nicht herumgekommen. Auch wenn das also für mich eine so zeitintensive und anstrengende Technik ist, ich fand es sehr toll die im Rahmen der Challenge nochmal auszuprobieren! Dazu ist so eine Challenge einfach super, denn wer weiß, wann ich mich aus eigenem Antrieb jemals wieder zu Water Marble motiviert hätte ;) 

Das nächste Thema liegt mir dafür wieder mehr, auch weil ich es mir da etwas einfacher machen werde. Ich hoffe, das kriege ich bis Donnerstag fertig!





Wenn ihr das nächste Mal beim Born Pretty Store bestellt, benutzt doch gern den Rabatt Code FMSQ10 für 10% Rabatt auf nicht reduzierte Artikel! ;)









 
*Das Produkt wurde mir von Born Pretty kostenlos zugeschickt.

Donnerstag, 12. Mai 2016

frischlackiert Challenge #4: negative space

Heute geht es bei der Challenge von Steffi um nackte Nägel - zumindest Teile davon, denn beim Thema "negative space" lassen wir gezielt Stellen auf den Nägeln frei von Lack. Ich kannte das bisher nur unter dem Begriff "cut out", wieder was neues gelernt!


Nachdem es bei meinen Beiträgen zur Challenge bisher immer recht hell und frühlingshaft war, hatte ich jetzt mal wieder Lust auf dunklen Lack, zurück in meine Comfort Zone. Wobei negative space nicht wirklich Comfort ist für mich, ich stelle mich immer sehr an wenn man meinen Naturnagel sieht. Der ist nämlich nicht besonders schön... So kommt es, dass ich das Ganze bisher noch nie ausprobiert habe und eigentlich auch bei anderen nicht so gern gesehen habe, was sich beim Stöbern nach Designideen aber ganz schnell geändert hat! 





Klassisch dunkelrot-schwarz ist es geworden mit dem uralten Lack Wine-tastic von Catrice. Die Cut Outs habe ich über meinem Basecoat mit Schablonen, die eigentlich für French Nails gedacht sind, aus dem ganz normalen Standardsortiment von essence abgeklebt. Die benutze ich wahrscheinlich sowieso niemals für French, das mag ich nämlich wirklich gar nicht. Und weil ich hier eine besondere Form haben wollte, also nicht nur gerade Linien, aber eben auch nichts mit viel Aufwand und wildem Muster, habe ich zu den Schablonen gegriffen. Ich weiß nicht, warum ich die blöde Idee hatte, den Zeigefinger als einziges anders abzukleben, aber im Nachhinein ist man ja immer schlauer. Leider hat der Wine-tastic so seine Macken, bzw. Bläschen, die er wirft. Vielleicht habe ich ihn auch zu dick lackiert. Aber zusätzlich dazu ist er in der Kombination mit meinem Überlack, den ich extra am nächsten Morgen lackiert habe, komisch milchig geworden. Ich weiß nicht, was da die Ursache ist, aber das war wohl erstmal sein letzter Auftritt als Sololack.
Aufgehübscht habe ich den Look noch mit einem feinen Nail Art Pinsel und dem Lack 030 golden pot von p2 aus der Hypnotic Lights Kollektion.




Der Vorteil bei so einem Design ist natürlich, dass das total schnell geht. Der Basecoat ist sofort trocken, abkleben, eine Farbe lackieren, tadaaa! Und mir gefällt es sehr gut, insbesondere nach dem letzten eher schrillen Design, mal wieder etwas unaufgeregtes auf den Nägeln zu haben. Schreit nicht so nach Aufmerksamkeit, sondern glänzt einfach still vor sich hin. Gefällt mir!





Vor dem kommenden Thema habe ich ja echt ein bisschen Angst.... welches das ist, erfahrt bei Steffi! Wenn ihr nicht sowieso total up to date seid ;)

Sonntag, 8. Mai 2016

frischlackiert Challenge #3: mother's day!

Einen wunderschönen Sonntag meine Lieben! 
Passend zum Muttertag fluten wir heute die Dashboards mit Designs zu "mother's day" im Rahmen der Challenge von Steffi! :) 
Das hier ist also mein Design zum Liebe-verbreiten:




Meine Basis ist my wish list aus dem Adventskalender von essence, ein zartes Rosa. Wäre eigentlich ein ganz schöner Lack, aber der ist wirklich nicht so einfach aufzutragen. Er wird sehr uneben und deckt folglich erst nach drei Schichten so richtig. Außerdem kommt er mir sehr dickflüssig vor. Deswegen und weil er eben so schlecht deckt neige ich dann zu dickeren Schichten, sodass man wieder auf Bläschen aufpassen muss. Also, so schön er auch sein mag - ich bin nicht böse, dass ich ihn nun schon beinahe halb leer habe (nach 2 mal lackieren!). Fotografieren lässt er sich auch nicht, hier sieht er viel zu weiß aus.
Gewählt habe ich ihn aber trotzdem, weil er gut zu meiner Mama passt: rosa, kitsch und Lieblichkeit, würde ich mal sagen.
In ein Stück Tesa habe ich anschließend das Herz geschnitten, es auf den Nagel geklebt und das Herz mit for some it's plum von Catrice ausgefüllt und mit einem Dotting Tool von essence und rudolph's favorite, ebenfalls aus dem Adventskalender, umrandet (hauptsächlich, um die kleinen Unebenheiten am Rand zu kaschieren, aber das erzähle ich nicht). So ein Herz ist gar nicht so einfach auszuschneiden, letzten Endes sind sie mir immer einen Tick zu groß geworden und sehen sehr wuchtig aus neben den zarten Rosen... Aber ich find's trotzdem ganz süß! Freihand habe ich dann noch die Rosen und den kleinen Rosenstrauß gemalt - Blumen sind nämlich auch immer was für meine Mama. 







Benutze Lacke:
Catrice: for some it's plum / essence: my wish list, rudolph's favorite / p2: ferris wheel (Gloss goes Neon)
Außerdem den feinen Nail Art Pinsel* von Born Pretty, den ich neulich auch schon für meine Blümchen benutzt habe, und ganz normalen Tesafilm, den ich vorher einmal auf den Handrücken geklebt habe, damit er nicht so stark klebt

Die rechte Hand ist auch mehr oder weniger vorzeigbar - hier finde ich ja das Herz sogar viel schöner. Nur etwas uneben, weil mir vor der kompletten Trocknung aus dem Nichts die freche Katze in den Finger gebissen und damit ein Loch ins Herz gerissen hat...

Nicht die Katze, sondern die andere. Die hier will nur mal gucken :)

Das Thema hat mich einige Nerven gekostet wegen der Schwierigkeiten, die ich mit dem Basislack hatte, und die Malereien haben echt lange gedauert, weil ich da wirklich unerfahren bin. Ich mache mir diese Challenge also wirklich zu einer absoluten Herausforderung!
Wie gefällt euch mein Design?
Startet gut in die neue Woche!  :)



*Das Produkt wurde mir kostenlos von Born Pretty zugeschickt!

Donnerstag, 5. Mai 2016

frischlackiert Challenge #2: tape & vinyls

Huhu ihr Lieben!

Heute ist schon Tag 2 der Mai-Challenge der lieben Steffi! 
Ich habe dazu endlich mal mit meinen Vinyls von Svenja gespielt, die ich mir schon vor einer Weile bestellt und seitdem viel zu sehr vernachlässigt habe. Bei Instagram bin ich aber neulich bei Alena über einen Mix von Cremefinish und Sandlack gestolpert, eben mit Nail Vinyls. Das fand ich so schön, dass ich mir das direkt gespeichert habe, denn einen ungetragenen Sandlack habe ich auch noch: Violet Glaze von p2. 




Den Lack habe ich vor der Sortimentsumstellung nicht mehr bekommen, aber zum Glück habe ich ihn mit Sheila tauschen können! Danke nochmal, falls du hier reinschaust ;)
Kombiniert habe ich ihn mit I Scream Ice Cream von Catrice, den Namen mag ich ja. Den Lack eher weniger, denn er braucht drei Schichten bis er wirklich gleichmäßig deckt - vorher gibt es immer noch Stellen, die durchscheinen. Trotzdem ist es eine ganz schöne Farbe und für die Kombination mit Violet Glaze schien er mir sehr geeignet. Bevor ich die Egypt Vinyls aufkleben konnte, musste der Basislack natürlich komplett durchtrocknen - vorsichtshalber habe ich mehrere Stunden gewartet und sogar versucht, den Nagellack mit so einem Kühlding aus dem Tiefkühlfach auszuhärten, denn drei Schichten sind ja nicht so schnell trocken und es ist immer suuuper ärgerlich wenn man sich mit Tape den Lack wieder runterzieht! Hat ganz gut geklappt und ich musste nicht die Nerven verlieren. 









So sieht das Abkleben aus. Das ist ja echt immer eine Menge Arbeit, die einfach lange dauert weil sie so genau und klein werden muss. Aber mit den Vinyls von Svenja geht das schon mal viel leichter von der Hand als mit altbekanntem Striping Tape. Das flattert immer so rum und ist echt nervig, wenn man bestimmte Formen, wie hier zum Beispiel Ecken, abkleben will. Mit den festeren Vinyls, die es in so vielen verschiedenen Formen gibt, ist das zum Glück gar kein Problem mehr! Allerdings habe ich festgestellt, dass ich bei der linken Hand zu eifrig abgeklebt habe - ich finde die Nägel zu voll. An der rechten Hand habe ich es ein bisschen weniger übertrieben, gefällt mir viel besser. Die ist nur so unfotogen









Ich finde die Kombi aus unterschiedlichen Finishes immer cool. Und ihr? :)