Mittwoch, 29. Juli 2015

W7 - Salt 'n Pepper [Lacke in Farbe... und bunt!]

Nachdem letzte Woche mein Beitrag zu Lacke in Farbe und bunt ausgefallen ist, kommt er heute aber richtig pünktlich!
Diesmal möchte Lena unsere weißen Lacke haben, und darauf habe ich mich schon gefreut! Denn ich habe einen ganz besonders tollen Kandidaten dafür: Salt 'n Pepper von W7.











Der weiße Basislack ist gut angefüllt mit vielen kleinen schwarzen Pünktchen, was den Namen genial passend macht. Er lackiert sich eigentlich sehr angenehm, obwohl mit einem Mal wirklich viele Glitterstückchen am Pinsel hängen. So braucht man sich auch keine Sorgen zu machen, zu wenig Pfeffer auf den Nägeln zu haben! Ihr seht ihr 2 Schichten über einer Schicht von essence - Snow Alert, einem gut deckenden weißen Cremelack. Eine hätte schon gereicht, aber ich wollte dass die Pfefferkörner noch ein bisschen mehr im Salz untergehen, also vom weißen Lack überlagert werden! Ein Mal habe ich Salt 'n Pepper bereits ohne Base lackiert, da waren es glaube ich drei sehr dünne Schichten zur Deckung. Aber dann hat man so unheimlich viele Glitterpünktchen auf dem Nagel, dass es das Lackieren ein wenig anstrengend gemacht hat. Und vom Entfernen ohne Peel Off Base will ich gar nicht erst anfangen, ich bekomme heute noch Alpträume davon! Optisch finde ich Salt 'n Pepper aber einfach wunderschön.




























Der Lack hat noch ein ganz ähnliches Geschwisterchen, "Lava Flow" (hier zu sehen bei Rea), das rosaroten und schwarzen Glitter beherbergt. Den wünsche ich mir auch noch dringend, total schön!  









Jetzt bin ich sehr gespannt was für außergewöhnliche weiße Lacke sonst noch ausgegraben wurden :) 
Wie steht ihr zu weißen Lacken? 

Montag, 27. Juli 2015

Basic Schwarz [Specialties]

Huhu!

Ich muss mal dringend wieder Ordnung in meine Blogposts bringen. Nicht zuletzt durch meine blöden Weisheitszähne ist alles ein bisschen verrutscht und ich habe eine lange To Do List für den Blog, die ich kaum in gegebener Zeit abarbeiten kann! Ich mag nicht so in Verzug geraten, beispielsweise mit meinen Beiträgen bei Specialties von Nadine, wo ich ab jetzt doch gern regelmäßig teilnehmen möchte. Sonntags posten, obwohl montags gedacht ist... gefällt mir nicht. Also habe ich heute trotz pausenlos Regen meinen ältesten Lack lackiert und fotografiert - bzw. fotografieren lassen, denn das Smartphone meines Freundes ist so genial, dass es mit coolen Effekten die Fotos viel besser und professioneller beleuchtet aussehen lässt als 19 Uhr und verregneter Balkon. Fast schon zu hell!






Ich habe gar nicht soo lange überlegt, weil ich mich erinnern konnte, zum zaghaften Beginn meiner Leidenschaft für Lacke zwei rote von Maybelline sowie einen schwarzen Lack bei Schlecker gekauft zu haben. Ich hatte da so eine leichte Gothic Phase, schwarz und dunkles Rot musste ich haben. Die beiden roten (Cherry Sin und Midnight Red, glaube ich) sind schon lange nicht mehr bei mir, weil die echt viel genutzt wurden und dann einfach alt waren. Also bleibt noch mein schwarzer Lack von Basic. Erst dachte ich, ich kann doch keinen schlicht schwarzen Cremelack zeigen. Langweilig, düster. Aber warum eigentlich nicht? Ich mag schlichtes Cremeschwarz sehr gern und trage es entschieden zu selten!  Und warum dann nicht auch mal zeigen? 





Obwohl ich ihn schon seit etwa Ende 2010 beistzen müsste, sind seine Eigenschaften noch immer sehr gut. Zwar schon halb leer, aber er lässt sich mit einer eher großzügigen Menge an Lack am Pinsel sehr gut lackieren, ohne Streifen, Klumpen oder Fäden. Die Deckkraft ist nach zwei dünnen Schichten zufriedenstellend und auch die Trockenzeit ist super. Wesentlich besser als einige meiner neueren Lacke! Zusätzlich hat der Lack noch einen enormen Glanz ohne Top Coat. Ich möchte ihn langsam mal aufbrauchen, um mir einen neuen Onecoater zu kaufen (essence, p2). Aber das ist nicht so dringend, denn der Lack ist sehr gut! Und ja... das auf dem Deckel sind Zahnabdrücke. Ich bekomme den Lack nie auf! Er ist schon sehr alt. An einer Ecke ist auch schon ein gutes Stück Glas aus der Flasche gebrochen, weil er mehrmals runtergefallen ist. Also, ich denke ich habe die Sache mit dem ältesten bzw. ersten Lack ganz gut erfüllt :D








Weil ich nassgeregnet wurde, gibt's ausnahmsweise mal nur sehr wenige Bilder ;)
Was ich mit dem Cremelack noch so anstellen werde, mal sehen. Eine schwarze Base lässt ja eine Menge Spielraum! Werde ich euch in nächster Zeit dann zeigen.
Tragt ihr auch gern mal schlichtes, elegantes Schwarz?
Habt einen schönen Montag Abend!

Sonntag, 26. Juli 2015

Sally Hansen - New Wave Blue & Mein erstes Reverse / Advanced Stamping! [Specialties]

Hallo ihr Lieben! 

Ich möchte euch heute etwas zeigen, was mich mal so richtig dolle begeistert hat! Und zwar habe ich mich im Reversed bzw. Advanced Stamping versucht. Nach anfänglicher Verwirrung ist das Ergebnis so faszinierend und ich bin (ohne mich selbst loben zu wollen) sowas von verliebt in meine Nägel und diese ganze Technik! Ich schreibe diesen Post gerade richtig euphorisiert. Aber schaut doch mal selbst:  





Bevor ich euch genaueres dazu erzähle, möchte ich aber wieder einmal so richtig knapp bevor die Galerie für Specialties bei der lieben Nadine schließt meinen auserwählten Lack für diese Runde zeigen. Katastrophales Zeitmanagement gepaart mit einer Zahn-OP sind nix für mich :D 
Nadine wollte heute also einen geschenkten Lack sehen. Da habe ich ein paar, wenn auch nicht so viele wie ich gern hätte. Meinen heutigen Lack habe ich von einer ganz fantastischen Bloggerin völlig überraschend geschenkt bekommen. Also da habe ich gar nicht mit gerechnet, denn eigentlich ging es um einen ganz anderen Lack den ich von ihr bekommen sollte. Zusätzlich zu diesem war dann aber auch "New Wave Blue" von Sally Hansen im Päckchen,  weil sie noch wusste dass ich mal kommentiert hatte wie schön ich den finde. Was hab ich mich gefreut! :)






Ihr seht hier zwei Schichten, ausnahmsweise mit Top Coat weil ich bei Aldi Nord auch endlich mal einen gefunden habe. Nachdem der aus dem Aldi Süd so oft gelobt wurde und ich schon neidisch war, weil es den hier eben nicht gab, hab ich mich sehr gefreut als ich ihn gefunden habe und wollte ihn direkt ausprobieren. Ein detaillierter Bericht folgt, falls das jemanden interessieren sollte!

Und dann kam also das aktuell ziemlich oft gezeigte Advanced Stamping, was auch als Reverse bezeichnet wird - auch wenn ich hier nicht ganz verstehe, warum es Reverse heißt? :D 
Benutzt habe ich:


Stamping Plate: m65 - Stamper: Konad - Lacke: essence Stamp Me! Black, Snow Alert, That's What I Mint; Sally Hansen New Wave Blue; Striping Pinsel vom Born Pretty Store (übrigens sehr empfehlenswert für diesen Zweck!)



Das ist im Grunde ziemlich simpel abgelaufen. Ich habe auch ein kleines, bebildertes Tutorial für euch, falls euch diese Technik noch komplett fremd sein sollte: 

1. Das Muster wie gewohnt auf den Stempel bringen und mit einem Klarlack überpinseln (kein Schnelltrockner!). Antrocknen lassen.

2. Muster mit einem schmalen Pinsel oder einem Dotting Tool ausmalen, je nachdem wie es sich anbietet. Das wird wieder kurz trocknen gelassen, bis es sich anschließend in einem Stück ablösen lässt.

So ungefähr sieht das dann aus. Ihr seht, allzu ordentlich muss das nicht sein. Der erste Durchgang ist etwas gerade geworden, aber da das Muster ja darunter gestempelt ist, macht das nix. Nur keinen Stempel mehr durch sehen und nicht über die Linien hinaus malen ;)

3. Das Bildchen an einer Seite am Rand erst vorsichtig ablösen, hier kann auch ein Rosenholzstäbchen oder ähnliches helfen. Und dann einfach abziehen! 


4. Mit der Pinzette möglichst genau auf dem Nagel platzieren, da der Lack eventuell noch feucht und klebrig ist lässt sich das nicht mehr leicht korrigieren! Mit einem Finger andrücken und glatt streichen, genau wie bei der Anwendung von Stickern oder Decals. 


Überstehende Reste habe ich anschließend mit einer Nagelschere abgeschnitten, an der Nagelspitze abgefeilt und was dann noch übrig blieb mit einem Korrekturstift beseitigt. Am Schluss kommt noch eine Schicht Top Coat drüber und fertig :)
Ich denke, hier ist es gar nicht so leicht zu bestimmen wie lange man warten muss. Ich habe das einfach nach Gefühl gemacht, denn zu lange warten sollte man nicht. Sonst bricht der Lack womöglich auseinander. Zu kurz aber auch nicht, sonst kann man das "selbstgemachte Decal" nicht richtig anbringen, weil der Lack am Nagel festklebt...



Fertig! Beim Clean Up am Nagelbett ein bisschen verschmiert :(



Im Prinzip ähnlich wie die Technik, sich sein eigenes Stickerchen auf einer Folie zu malen, nur dass man sich hier den Schritt mit der Folie sparen und stattdessen direkt auf dem Stamper malen kann. Es ist sicher zeitaufwändiger als einfach fertige Water Decals zu nehmen, oder Sticker. Andererseits muss man auch nicht besonders lange warten bevor man den nächsten Schritt beginnen kann! Ein paar Sekunden Geduld reichen eigentlich, vielleicht auch 2-3 Minuten bevor es dann ans Abziehen und Platzieren geht. Weiterhin sind speziell Water Decals wesentlich leichter zu platzieren, denn zumindest bei meinem Versuch war der Lack noch zu feucht und klebrig, um das Stück großartig verschieben zu können. Anpassen ist hier also schon schwieriger als mit Decals! Trotzdem gefällt mir diese Variante hier besser, wenn ich Zeit übrig habe, denn der Kreativität und der Farbvielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt.  











Super tolle, beneidenswert schöne und kreative Video-Tutorials gibt es bei Sveta_Sanders auf Instagram, zum Beispiel hier. Ich stalke ihre Videos rauf und runter, es ist einfach so schön ihr dabei zuzusehen! :D 
Mein eigenes kleines Stamping ist hier und da noch etwas unordentlich, aber das sieht man ja im normalen Abstand nicht sehr. Ih bin wirklich zufrieden und ein bisschen stolz auf meinen ersten Versuch! Es stellte sich heraus, dass ich in meiner noch recht bescheidenen Auswahl von Stamping Plates gar nicht besonders viele Muster habe, die sich zum Ausmalen eignen. Ich fürchte, da muss ich dringend mal ein paar Bestellungen aufgeben! 












Wie gefällt es euch? Kennt ihr die Technik und habt ihr sie bereits ausprobiert?
Ich würde es euch empfehlen, traut euch ran! Es ist echt nicht schwierig und macht einen Riesenspaß. Vor allem wenn das Ergebnis sich am Schluss sehen lassen kann ;) 
Ich bin jedenfalls schwer verliebt und starre jetzt noch eine Weile meine Nägel an! 


Freitag, 24. Juli 2015

Born Pretty - Glow in the Dark Türkis [Review]

Guten Tag euch :) 

Heute mag ich euch endlich die letzte Review für mein Päckchen mit PR Samples vom Born Pretty Store präsentieren: Ein schöner knalliger Nagellack* mit dem kleinen Extra, dass er im Dunkeln leuchten soll! Es gibt 10 verschiedene dieser Lacke. Aus der Reihe habe ich mir die Nr. 06* ausgesucht (zu finden genau hier) - ganz meiner Comfort Zone treu geblieben. Und so viel vorab: Ich bin schwerstens begeistert von diesem süßen Lack!

Edit: Auch wenn er auf meinen Bildern eher grünlich aussieht, kann der ja eigentlich auch beim heutigen Blue Friday in die Galerie hüpfen! :) 








 
Die Farbe des Lackes ist so intensiv und leuchtet so knallig in fast schon neontürkis, dass die Kamera damit dezent überfordert war. Die leistungsstärkere Kamera des Smartphones hat da schon mehr rausholen können, aber die Farbe ist immer noch nicht richtig. Ihr müsst sie euch deutlich blauer und knalliger vorstellen, nicht so mint! Besser konnte ich sie leider nicht einfangen. Und ich wollte nicht so viel an Farben und Kontrasten rumspielen, das versaut oft mehr als es rettet...


 
Das hat meine normale Kamera daraus gemacht - viel zu pastellig und mintig!





Und das dann die Handykamera. Immer noch zu sanft, eigentlich ist die Farbe sehr satt und haut richtig rein!




Ich geb euch mal ein paar Informationen zu den Eigenschaften dieses Lackes.
Der Pinsel der kleinen Flasche ist ziemlich gut. Er ist schön weich und angenehm breit, wenn auch gerade geschnitten. Ein paar Haare stehen zwar ungleichmäßig heraus, aber das stört beim Lackieren nun wirklich gar nicht. Der Lack selbst ist sehr flüssig, man hat jede Menge davon am Pinsel und muss diesen deshalb auch während des Lackierens ab und zu abstreichen - ich habe mich anfangs immer leicht verschätzt mit der Menge an Lack und zu viel am Pinsel gehabt. Aber das ist kein Nachteil, denn der Pinsel und die Konsistenz des Lackes in Kombination ergeben einen wirklich sehr angenehm zu lackierenden Lack, der mir überhaupt keine Probleme gemacht hat. Ihr seht hier die fertigen Lackschichten sogar völlig ohne Clean Up - selten genug bei mir, aber mit diesem Lack hat es wirklich gut funktioniert!  Ein bisschen blöd vielleicht für einige von euch: Der Lack braucht ohne farblich passende oder weiße Base durchaus drei Schichten, bis er absolut blickdicht ist. Das stört mich nicht besonders, weil ich öfter mal drei Schichten lackiere. Allerdings finde ich, dass die Trockenzeit sehr lange gedauert hat. Ich habe mir eine Stunde nach dem Lackieren an der rechten, viel genutzten Hand noch ein paar Macken reingehauen. Möglich ist natürlich, dass ich zwischen den Schichten nicht lange genug gewartet habe, sodass der Lack schlecht durchtrocknen konnte. Wenigstens gab es keinerlei Bläschenbildung trotz 26 Grad. Und die linke Hand sah auch am nächsten Tag noch annehmbar aus - es gab nur winzige Abdrücke von Bettwäsche, die man aber nur gesehen hat wenn man die Nägel wirklich direkt vor die Augen gehalten hat. Darüber habe ich mich nicht weiter geärgert, damit bin ich dann trotzdem noch fast fünf Tage lang rumgelaufen. Die fünf Tage hat der Lack auch sehr gut mitgemacht, abgesehen von ein bisschen abgenutzter Oberfläche und leichter Tip Wear kamen keine Macken oder Absplitterungen dazu - vor allem nach zwei Tagen Arbeit ist das enorm, für mich also eine wirklich gute Haltbarkeit!
Das Entfernen war fast ein bisschen schwierig, der Lack wollte einfach nicht so vom Nagel gleiten wie man es von Cremelacken gewöhnt ist. Aber es ging nach ein bisschen Einweichen und mit mehr Druck durch das Wattepad doch ganz gut. Vor allem hat der Lack weder die Haut noch die Nägel selbst verfärbt, einfach super super toll!
Top Coat gab's nicht drüber, ich bin davon ja kein Freund. Aber ich habe mich auch mal ganz ahnungslos gefragt, ob ein Top Coat wohl die Möglichkeit, im Dunkeln zu leuchten, einschränken würde? Hab ich ehrlich gesagt keine Ahnung...









Pinselbild: Einzelne Haare sind länger, aber insgesamt ist der echt super!






A propros Leuchten im Dunkeln. Das kann der Lack nämlich wirklich! Nicht nur, dass er bei Tag einfach eine wirklich tolle, schöne und strahlend türkise Farbe hat. Der Leuchteffekt ist im Dunkeln auch wirklich ein echter Hingucker und gar nicht mal so schwach. Allerdings kann man den draußen kaum sehen, wenn man beispielsweise auf der Terrasse sitzt oder am Lagerfeuer, wo es zurückhaltende Lichtquellen gibt. Die sind dann schon zu hell und überleuchten den Lack sozusagen. Aber sobald man abends die Gardinen zu zieht ist der schon sehr sichtbar. So hell, dass er mich vom Einschlafen abhält, wenn ich mal zwischendurch die Augen auf mache! :D
Leider leider leider kann ich euch davon aber kein Bild zeigen! Denn keines der Geräte bei mir, das in der Lage ist Fotos aufzunehmen, schafft es diesen Leuchteffekt einzufangen. Dazu ist meine Kamera einfach zu schwach und die Smartphones hier im Haushalt bringen es irgendwie auch nicht :( Das hat mir ein bisschen die Stimmung verdorben, denn so kann ich euch irgendwie nur eine halbe Review bieten und ihr müsst euch da einfach auf mein Wort verlassen, dass der Leuchteffekt bei absolut dunkler Umgebung echt ganz beeindruckend ist. Wenn ihr mal den Produktlink oben anklickt, kommt ihr beim BPS direkt zu den Lacken. Die Fotos der Fläschchen überraschen mich etwas, da der Lack definitiv nicht glitzert... Es gibt aber unter den "Customer Images" ein paar wirklich gut getroffene Bilder des Effektes im Dunkeln. Schaut euch doch da mal um, wenn es euch interessiert! Auch das große Produktbild, auf dem alle Farben lackiert sind, ist recht realitätsnah, auch wenn ich ja nur die eine Farbe habe und nicht beurteilen kann, wie die anderen in der Realtität aussehen. :)













Ich möchte mich nochmal ganz herzlich beim Born Pretty Store und meinem wirklich freundlichen Kontakt dort bedanken, dafür dass ich mir den Lack (und die anderen tollen Sachen) aussuchen durfte! Ich finde ihn wirklich klasse, sowohl von den Lackiereigenschaften als auch von der Leuchtkraft her, und könnte mir gut vorstellen, die ein oder andere Farbe noch dazu zu kaufen :)

Nochmal ein Überblick über mein erstes Sample-Päckchen:
Meine generelle Beurteilung des Born Pretty Stores sowie die Review wunderbarer Water Decals könnt ihr bei Interesse hier nachlesen. Meine leider bisher erfolglosen Versuche mit dem Doppelstamper vom BPS findet ihr hier und hier gibt es mein vielleicht liebstes Design überhaupt zu sehen, bei dem die süßen Schmetterlingsdecals aus meinem Sample-Paket eine Hauptrolle spielen :)


Wenn ihr das nächste Mal Nail Art Kram oder ähnliches tolles beim BPS bestellen wollt, nutzt doch den Code FMSQ10 um 10% auf eure Bestellung zu bekommen! :)








Wie gefällt euch der knallige Lack? Habt ihr auch Lacke aus dem Born Pretty Store und wie findet ihr sie? Und schließlich: Glow in the Dark Lacke - yay or nay? ;)


Viele liebe Grüße, 
eure Caline 





*Dieses Produkt wurde mir kostenlos vom Born Pretty Store zur Verfügung gestellt.

Mittwoch, 22. Juli 2015

Meine Aufbrauchskiste - und sehr viele Gedanken

Hallo ihr Lieben! Vor wenigen Stunden bin ich völlig high von der Sedierung vom Zahnarztstuhl getorkelt - yay for me! Wer hat noch die operative Entfernung der Weisheitszähne überlebt und kann mir Hoffnung machen? ;)
Aus diesem Anlass habe ich es zeitlich einfach nicht geschafftt, den Post für Lacke in Farbe und bunt rechtzeitig fertig zu stellen. Hoffentlich kriege ich es recht bald hin diesen nachzureichen! Bis dahin möchte ich euch einen schon länger in der Warteschleife liegenden Post präsentieren. Auch wenn das ein bisschen ungünstig ist, weil es sich dabei um einen sehr wortgewaltigen Post handelt, was ja nicht unbedingt hätte sein müssen weil doch der letzte Post schon so viel Gelaber beinhaltet hat. Ich hoffe, ihr mögt ihn trotzdem lesen und langweilt euch nicht! ;) 

Die liebe, regelmäßig kommentierende Helena hat mir nämlich erzählt, dass sie wie ich ganz gern mal Lacke aufbraucht bzw. aufbrauchen würde, um die Sammlung zu verkleinern und - wahrscheinlich der schwerwiegendere Grund - neue Einkäufe besser rechtfertigen zu können. Damit hat sie mich dazu inspiriert, euch mal meine Aufbrauchskiste zu zeigen:






Ich habe eine Aufbrauchskiste angefangen, weil ich irgendwann gemerkt habe, dass ich eigentlich zu viele Lacke habe. Ich wollte gern mehr Kontrolle in die Sammlung bringen und auch mal bewusst Lacke leer kriegen, um sie aussortieren zu können. Ich mag generell gar keine Verschwendung, deshalb will ich die nicht einfach so weg tun. Da ich meine, dass Lacke in den Sondermüll gehören, muss es sich außerdem lohnen, da extra hinzufahren. Ich freu mich jetzt schon auf die Blicke vom Müllannehmer, wenn ich da mit meinen Säcken voller Nagellack hinkomme!
Hier bewahre ich also mehrere Lacke auf, die über kurz oder lang meine Sammlung verlassen sollen. Dabei handelt es sich um Lacke, die
  • so alt und/oder so leer sind, dass sie eintrocknen würden wenn ich sie nicht irgendwann einmal aufbrauchen würde
  • mir gar nicht mehr gefallen, aber auch schon zu abgenutzt sind um sie zu verschenken oder zu verwichteln
  • einfach so abgenutzt sind, dass sie neben den restlichen Lacken der Sammlung nicht mehr existieren müssen, weil sie hässlich werden
  • ich auch ähnliche Farben besitze, sodass ich die älteren nicht mehr aufheben muss


Wen alte, ziemlich leere und bemitleidenswerte Lacke nicht interessieren, sollte hier aufhören zu lesen! Getragene und hier gezeigte Lacke verlinke ich im Namen. Ich habe versucht, mich bei der Begründung, warum die Lacke in dieser Kiste gelandet sind, kurz zu halten. Ist nicht immer gelungen, also schaut euch diesen Post nur an wenn ihr ein bisschen Zeit und genügend Interesse mitbringt! :P




Das ist die Catrice - Fraktion. Links Run Forrest Run, ich liebe ihn ja wegen seines Namens. Aber ich brauche ihn eigentlich nicht so wirklich, ich benutze ihn wenig und er wird schon ein bisschen alt und widerspenstig. Den könnte ich also leeren, ich würde ihn nicht vermissen. Das Problem dabei ist ja, dass ich deswegen auch nicht wirklich dazu komme, ihn zu benutzen. Weil ich ihn ja nicht so gerne mag. Quasi ein Teufelskreis.
So auch bei dem nächsten Lack, The Devil Wears Red. Eigentlich ein schönes Dunkelrot, das beim Auftrag aber irgendwie immer fleckig und unrein aussieht. Mag ich nicht mehr haben.
Daneben Wine-tastic, der aufgetragen fast Schwarz wirkt und eigentlich nur in günstigem Licht hübsch glimmert. Ein schöner Lack, aber ich fand ihn immer schon ein bisschen zickig im Auftrag.
Und ein Lack weiter ist Berlin von Catrice, in einer alten Top Coat Flasche weil er mir mal runtergefallen ist und sich über den ganzen Fußboden ergoss, weil die Flasche es nicht überlebt hat. Dadurch dass er weniger geworden ist und noch wenige Top Coat Reste in der Flasche waren ist der nicht mehr so geschmeidig, den wollte ich also auch mal leer machen. Ganz leicht erkennbar ist da eine dunkle Linie kurz über der Hälfte, bis dahin ist er noch gefüllt. Ich hab da also noch was vor mir...
Und zuletzt Squeeze Me, den ich umfüllen musste weil bei den bescheidenen neuen Flaschen von Catrice, damals als die ach so tollen neuen Pinsel kamen, genau dieser Pinsel einfach aus dem Deckel rausgebrochen war nachdem ich den Lack ein mal zugedreht hatte. Der Deckel schloss also nicht mehr richtig. Die Farbe gefällt mir eigentlich gut, vielleicht will ich ihn doch nicht aufbrauchen... aber Lacke in der falschen Flasche sind schon eher doof. Vor allem weil ich Manhattan Flaschen und Pinsel nicht so mag.





Einige Lacke von essence. Ganz links außen Nude or What? aus der Season of Extremes LE. Was habe ich diesen Lack geliebt! Der passt so gut zu allem und ist eine super Grundlage für alle möglichen Designs. Ich fand ihn schon bei der Hälfte des Füllstands etwas dickflüssig, sodass ich dachte, einen so geliebten Lack lackiere ich lieber schnell leer bevor er zu dick wird.
Dann Style Me Holo, der natürlich kein Holo ist, sondern duochrom. Ich weiß auch nicht, ich mag das Finish einfach nicht! Deswegen sollen solche Lacke aus meiner Sammlung entfernt werden. Auch wenn das ganz schrecklich klingt! Aber in diesem Moment schreibe ich ihnen dann einfach mal keine Persönlichkeit zu, was ich sonst ja gern mal mache... hinter dem Link verbirgt sich eine schöne Möglichkeit, den Lack trotz meiner Abneigung leer zu tragen.
Purple Cherry, ein ganz alter essence. Hält sich immer noch sehr gut, trotz seines Alters! Aber ich trage sehr selten Lila, bei dem man sofort sieht dass es Lila ist. Irgendwie brauche ich den also nicht mehr.
Rich or Pretty, den ich schon fast halb leer habe (auch weil er ziemlich schlecht deckt). Schon länger in der Aufbrauchskiste angesiedelt, aber jetzt mit mehr Anlass, weil ich ihn in meinem Wichtelpäckchen von Lena noch so gut wie voll ersetzt bekommen habe!
Danach kommen zwei Lacke, die eigentlich einer sind, sie bilden nämlich eins dieser Colour³ Sets von essence. Ganz hübsch, aber irgendwie habe ich sie nicht so lieb, dass ich sie noch lange behalten möchte. Hört sich das grausam an! Der linke ist außerdem schon sehr leer, weil der aber auch halb ausgelaufen in der Reduziert-Kiste im Rossmann lag. Hab ich erst zu Hause bemerkt... Sie heißen übrigens ticket to the show und front row or backstage?.






Go bold soll weg weil ich die Farbe nicht besonders an mir mag. Goldene Lacke habe ich auch genug, auch wenn dieser hier sich ausnahmslos gut macht als Akzent bei Designs mit Cremelacken.
Absolutely Blue ist ein ganz wunderbares Blau! Ich habe es eigentlich sehr gern, aber da Lacke mit so hohem Weißanteil eh dazu neigen, dicklich zu werden, sollte der lieber nicht mehr so lange bei mir rumstehen, sondern seine letzten Tage noch möglichst häufig auf meinen Nägeln verbringen. Ist auch schon ziemlich leer, weil die ganze Familie ihn gerne mag und oft mal wählt, wenn ich mich anbiete, eine kleine Maniküre zu machen :D
That's what i mint ist klasse, war wahrscheinlich auch mein erster Mintlack. Aber so umgänglich ist er nicht, dass ich ihn noch mit viel Freude im Regal stehen haben wollte. Da gibt es qualitativ bessere Minttöne, auch wenn das vielleicht auch am Alter und Füllstand liegen könnte. Aber zuletzt ist der wirklich ganz zickig bezüglich Trockenzeit und Bläschenbildung und so weiter.
Wanna be your sunshine ist ein schimmerndes Gelb, das eigentlich erst ein mal auf meinen Nägeln gelandet ist, und da wurde es in einem Gradient übertupft. Gekauft habe ich ihn für Designs (zB. Gradients, vor allem aber Gänseblümchen), so leer ist er weil ich mir damit ein sehr helles Pastellgelb selbst angemischt habe. Tjoa, so wirklich brauche ich ihn nicht. Und weil er bei ein paar Punkten oder Gänseblümchen ja eh sehr langsam leer geht, kann er so über Jahre ruhig aufgebraucht werden. Logisch, oder nicht? Verwendet zum Beispiel hier und hier.




Und noch mehr essence... ich will nicht so viele essence Lacke aussortieren, weil die alle schlecht sind, sondern das kommt so, weil ich einfach auch am meisten Lacke von essence habe und viel benutze.
Zuerst Time For Romance. Den hab ich sehr sehr gern, und der ist auch nur in der Kiste weil ich ein volles, wunderschön glitzerndes Back Up von ihm besitze!
Here's my number, ein hübscher Sandlack der aber drei Schichten braucht. Nach anfänglicher Skepsis ein Liebling geworden und mittlerweile schon recht leer, der muss es dann auch nicht mehr so lange mitmachen.
Chic Reloaded ist auch so ein duochromer Lack, allerdings noch deutlich hässlicher als der andere. Den will ich einfach nicht mehr haben! Ist aber auch erst halb leer...
Und zuletzt Date in the Moonlight, hier gelandet weil ich mehrere dunkelblaue Lacke mit Schimmer habe und ich ihn nicht so einzigartig finde dass ich ihn jetzt lange hegen und pflegen möchte.






Achtung, hässliche alte Flaschen! Jede einzelne davon sieht echt inakzeptabel aus...
Ein wirklich viele Jahre altes, namenloses Schwarz von basic, damals bei Schlecker gekauft. Mein einziger schwarzer Cremelack, weil ich den ganz streng erst aufbrauchen will bevor ich einen der zahlreichen One-Coater da draußen nachkaufe! Denn der ist auch nicht schlecht. Solo zwar lieber in zwei, aber als Grundlage auch schon in einer Schicht deckend, trocknet gut und zieht immer noch keine Fäden oder ähnliches.
Glory von p2. Ich mag ja Grau eigentlich, aber dieses will ich irgendwie nicht mehr. So einfach ist das in diesem Fall! Gefällt mir nicht, und das kann ich nicht mal genauer erklären.
Schließlich soulful. Eigentlich ganz nettes Matschgemisch, aber ich brauche und will es auch nicht mehr unbedingt besitzen und lieben.




Das ist das vorletzte Bild, ihr habt es also bald geschafft! ;)
Links ist Nr. 216 von Rival de Loop. Ich hab unter anderem damit mal einen eigenen blauen Holo gemischt, weil ich damals so sauer war dass der erste blaue Holo von Catrice nur im Müller erhältlich war (und natürlich trotzdem nicht in dem Müller, den ich in meiner Stadt habe!). Deshalb ist da schon relativ viel raus. Lackiert habe ich ihn auch schon zwei Mal, hat mich aber qualitativ nicht überzeugt, deswegen will ich ihn nicht mehr. Obwohl die Farbe wirklich wunderschön ist!
Der dunkelblaue Rival de Loop ist Nr. 47. Joa, ein dunkles, leicht tealiges Blau in Creme. Deckt leider schlecht, daher trotz recht schöner Durchschnittsfarbe ein Abschusskandidat.
Nr. 08 von Rival de Loop finde ich prima! Mal wirklich gute Eigenschaften und ein Traumrot. Aber schon relativ leer und ich habe mehrere prima Rottöne, daher musste er gehen. Bzw. muss er bald gehen, so in fünf Jahren hab ich es vielleicht geschafft die Lacke leer zu kriegen. Wenn ich in der Zeit keinen der Lacke lackiere, die ich mag und behalten will.
Ein süßer Mini von OPI, den ich bei Kleiderkreisel dazunehmen musste, weil ich aus einem blauen 3er-Set eigentlich nur einen Lack unbedingt haben wollte. Das macht aber nichts, denn den anderen blauen Lack daraus mag ich. Die Farbe vom OPI haut mich aber insgesamt nicht so um, das ist auch nicht mein liebstes Finish. Außerdem ist die kleine Flasche trotz breitem Pinsel irgendwie unbequem und wird nach einem Mal Lackieren schnell leerer.  
Ein sehr alter, hübscher grüner MNY ohne Namen oder erkennbare Nummer. Mag ich eigentlich, aber für ihn wird es auch mal Zeit zu gehen, so viel kann man da nicht mehr rausholen. Auch weil er drei Schichten braucht.




Uuuund die letzten!
Burgundy Frost von Wet 'n Wild, offensichtlich schon mehrere Jahre alt. Vier genau genommen, und das weiß ich so genau weil ich ihn damals im Ostseeurlaub gekauft habe. Erinnerungen! Eigentlich ein sehr schönes Rot, aber sehr ungemütlich zu lackieren mittlerweile und einfach ausgedient. Manchmal kann man das nicht ändern.
Glamourous Red von Astor, Geschenk von meiner Quasi-Schwiegermutter. Hinter dem Link verbirgt sich ein seltsames Bild, weil sehr kurze Nägel aus ungünstiger Perspektive fotografiert. Aber mit meiner Lieblingsbettwäsche im Hintergrund, immerhin. Ist schon etwas schwieriger zu lackieren, außerdem ist er zwar schön leuchtend und auch ganz hübsch, aber da ich ja Schimmer in Rot meist nicht so mag ist das ein sehr wackeliger Kandidat. Und irgendwie riecht der bereits komisch, gar nicht mehr so nach Nagellack sondern irgendwie...anders.
My Boyfriend's Jeans von essence, der nicht zu den anderen essence Lacken gepasst hat und deshalb mit auf dieses Foto musste. Ein toller Name, ein hübscher Lack, den ich leider total vernachlässige (erst ein Mal lackiert und nur so leer, weil auch der zum Mischen für einen blauen Holo herhalten musste). Da das Blau jetzt nicht soo einzigartig ist, aber trotzdem einfach schön, wollte ich ihn ab sofort oft benutzen und habe ihn deswegen in die Aufbrauchskiste gesteckt.
Und der allerletzte Lack in dieser Kiste: New Wave Blue von Sally Hansen. Völlig überraschend geschenkt bekommen von einer sehr lieben Person und allein deswegen eigentlich wunderbar! Aber er ist echt mies, er verfärbt die Nagelhaut ganz extrem beim Ablackieren, egal wie vorsichtig man ist. Und auch die Nägel sind für ein paar Tage noch leicht schlumpfig, auch wenn das anscheinend nur oberflächlich ist, da es nicht rauswachsen muss, sondern schon von selbst vergeht. Außerdem, und das ist eigentlich noch viel blöder, ist das einer von den Lacken die sich ganz hässlich absetzen, wenn schon ein bisschen was fehlt. Ihr seht auf dem Bild ja diese dunkleren Streifen? Darüber sind nur noch so bröckelige Lackreste und es setzt sich die meiste Farbe unterhalb dieser Streifen ab. Das ist mir echt zu hässlich zum Hinstellen, sorry :D Aber die Farbe des Lackes ist ganz toll, weswegen ich es nicht einfach über's Herz bringen könnte, den so wie er ist auszusortieren.



Tja, jetzt habe ich ja viel geredet! Da kann ein bisschen mehr auch nicht mehr schaden...
Noch allgemeine Sachen zum Aufbrauchen: Ich bin diesem ganzen Konsum gegenüber sehr kritisch und manchmal deprimiert es mich, weil ich ihm so leicht erliege. Und im Gegenzug bekomme ich dann manchmal so einen heftigen Anfall von Minimalismus, was unter Umständen gefährlich werden kann für Lacke, die nicht ausgezeichnete Lieblinge sind. Die stecke ich dann gern mal in diese Kiste oder meine Wichtel- oder Verschenkenkiste, wo ich sie dann ein paar Tage oder Stunden später doch wieder raushole und hin und her drehe, weil ich sie so hübsch finde. Diese Lacke hier will ich aber wirklich los werden, aber wie gesagt auch nicht einfach wegschmeißen. Da ich mir aber keine Frist auferlegt habe, funktioniert das Aufbrauchen nicht. Das ist bei aktuell genau 208 Lacken (und ich würde behaupten, dass das sogar noch ziemlich wenige sind für Leute wie euch und mich!) auch gar nicht so leicht, irgendeiner ist immer dringender, unlackierter oder was auch immer. Dabei hätte ich mit manchen von ihnen sogar noch konkrete Pläne, aber die sind im Vergleich zu anderen Vorhaben immer unwichtiger. Also sollte ich mal ein paar einzelne Lacke aus dieser Kiste raussuchen und mir eine Frist setzen, zum Beispiel zum Jahresende fünf Lacke aufbrauchen. Oder drei. Wenigstens einen sollte man doch schaffen!

Gibt es bei euch auch solche Lacke, die ihr jetzt einfach über habt? Oder seid ihr da gnadenlos und werft sie einfach weg? Das interessiert mich jetzt ja sehr, wie andere das so handhaben. Meldet mir doch außerdem mal zurück, ob euch so lange, ausführliche Laberposts mit Hintergrundinformationen interessieren, oder ob euch das viel zu viel zu lesen ist :) 

Ich werd mich jetzt hoffentlich schnell auskurieren. Am Freitag solltet ihr aber trotzdem bereits wieder von mir hören, da ich dank guter Vorbereitung wenigstens diesen Post rechtzeitig fertig bekommen habe. Ich zeige euch dann einen neuen Lieblingslack! :)

Bis dahin kommt gut durch den Rest der Woche!  

Sonntag, 19. Juli 2015

Liebster Blog - Award

Hallo ihr Lieben! 

Die wunderbare Frau von Farbe hat mich vor einigen Wochen tatsächlich für den Liebster-Blog-Award nominiert, an dieser Stelle nochmals vielen vielen Dank! Zusätzlich hat mich dann vor wenigen Tagen auch noch die liebe My List Of... nominiert, wow! Ich weiß gerade deinen wirklichen Namen gar nicht, ups. Ich danke dir auch furchtbar herzlich, wie lieb von dir! Ich habe mich gefreut als hätte ich ein fantastisches Weihnachtsgeschenk bekommen! :) 
Aber beide Nominierungen kombiniert mit meinem Talent, um alles ewig herum zu quatschen, führt dazu, dass euch jetzt allerdings ein wirklich monströser Post erwartet. Ich hoffe, dass ihr euch nicht langweilt und verzeiht mir das. Aber vielleicht ist es ja auch mal wieder ganz nett, mehr über die Olle hinter dem Blog zu erfahren ;)



Übernommen von frauvonfarbe.blogspot.de






Die Fragen, die sich die liebe Frau von Farbe ausgedacht hat, sind gar nicht so leicht zu beantworten! Aber ich finde sie sehr interessant, weil die doch mal was anderes sind. Ich versuche es mal so gut ich kann.





1. Hast du ein Lieblingsbuch? Und welches Buch würdest du mir empfehlen?


Wer viel liest, wird vielleicht meiner Meinung sein wenn ich sage, dass es unheimlich schwierig ist ein Lieblingsbuch zu wählen. Ich habe früher zumindest viel gelesen, seit ich studiere aber weniger bis gar nicht. Keine Zeit und keine Lust nachdem ich den ganzen Tag in der FH saß und Vorlesungsfolien angestarrt habe :( Aber ich liebe Bücher! Meine liebsten, die ich gleichzeitig auch empfehlen möchte, sind unter anderem "Dracula" von Bram Stoker und die Herr der Ringe Trilogie (mal ehrlich, das ist ein Klassiker der Fantasy. Und ich finde es so schön, dass man auch fesselnde, interessante Geschichten schreiben kann ohne das unnötig viele Charaktere sterben - ja, Mrs. Joanne K. Rowling, ich deute damit Harry Potter an! Auch prima Bücher, abgesehen davon). Ein Buch, bei dem ich viel geweint habe, ist "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak. Trotzdem oder gerade deswegen würde ich es empfehlen! "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" ist den Hype ebenfalls wert. Richtig gut finde ich auch von Walter Moers "Die dreizehneinhalb Leben des Käpt'n Blaubär" sowie "Die Stadt der träumenden Bücher". Total tolle Fantasiewelten! Wahrscheinlich könnte ich noch einige mehr aufzählen, aber ich mache lieber mal Schluss. Vor allem weil ich ja eigentlich eins nennen und empfehlen sollte! Ups, entschuldige liebe Frau von Farbe! :O






2. Könntest du dein Handy für eine Woche abschalten? Warum? 

Wie gerne ich hier sagen würde, dass das kein Problem für mich darstellt! Ich finde diesen Handytrend schlimm, jeder klebt überall nur davor. Sogar bei Freunden oder in der Familie gibt es Phasen, wo zwischendurch irgendwer am mobilen Endgerät hängt und ich kann mich davon auch nicht freisprechen. In Bus und Bahn finde ich das jetzt nicht so schlimm, das mache ich meist weil ich dann einfach Zeit dazu habe, das ist meine Pause zwischen Arbeiten, Studieren und Haushalt oder was auch immer so anliegt. Obwohl ich gern mal altmodisch tue. Lange als das schon Trend war hatte ich ja auch kein Smartphone... Flatrates sind da Fluch und Segen zugleich. Fluch, weil ich gern mal weniger abhängig vom Handy wäre. Aber mittlerweile gehört das für mich (leider) in den Alltag. Mit meinem Freund, auch wenn ich ihn jeden Tag sehe, schreibe ich ständig, was ich auch blöd finde - nimmt die Romantik. Aber ohne wäre jawohl auch blöd! Und auch mit meiner Familie finden die meisten Gespräche im Alltag übers Handy statt, telefonieren eigentlich kaum. Aber ich mag telefonieren auch nicht gerne, schreiben ist da viel angenehmer. Außerdem, auch wenn ich kein Facebook oder Twitter oder was auch immer nutze, würde mir in der einen Woche wahrscheinlich der Umgang mit sozialen Netzwerken fehlen. Wie der Blog und mehrere oft besuchte Blogs, mittlerweile auch Instagram. Wahrscheinlich würde ich das Handy auch im Urlaub mitnehmen und täglich einmal gucken. Wenigstens könnte ich mich da auf einmal beschränken! Also hier leider: Nein, mein Handy bleibt an. Obwohl ich es gern mal öfter ausschalten würde! 





3. Welches ist dein persönliches Unwort des Jahres 2014? Und welches Wort / welche Phrase sagst du ständig obwohl es dich nervt? 

Puh, das ist ja schwierig! Ich musste erst mal das "offizielle" Unwort des Jahres 2014 googeln."Lügenpresse" ist jetzt nicht auch mein Unwort, denke ich, obwohl ich das schon nachvollziehen kann! Eher sowas wie "Bulimielernen". Meine erste heftige Klausurzeit an der FH war im Januar/Februar 2014 und da habe ich den Begriff und das Ausmaß, in dem dieser zutrifft, kennen gelernt. Kennt wohl jeder aus dem Studium, und auch wenn es eigentlich ganz zutreffend ist, ist es doch schrecklich, dass man dieses Wort so benutzt, oder? Ernste Krankheit! Ein anderes Wort, das ist gar nicht mag, ist "futtern". Da rollen sich mir die Fußnägel hoch (was auch ein ekelhafter Ausdruck ist, meine Güte!). Auch wenn das jetzt kein Wort des Jahres 2014 ist...

Ein Wort, das ich häufig benutze obwohl es irgendwie nervig ist, ist "gemopst". Kennt ihr das Wort? Ständig sage ich zu meinem Freund "Ich hab mir meinen Bleistift von dir zurück gemopst", oder "Ich habe das letzte Stück Schokolade gemopst". Ich finde eigentlich, dass das ganz komisch klingt und bin nicht sicher, ob ich das ekelig finde oder doch ganz niedlich! 





4. Welche Aktivität in deinem Alltag ist die größte Gefahr für deine Nägel und wie gehst du damit um? 

Diese Frage ist mit Abstand am leichtesten zu beantworten: Mein Nebenjob. Wie ihr vielleicht schon mal gelesen habt, arbeite ich neben dem Studium schon seit März im Warenlager eines Großhandels. Ich bin da in erster Linie zuständig für das Auspacken riesiger Wareneingänge - viele große, schwere Kartons zerkleinern und Waren verräumen. Ich sehe zu, dass ich wenigstens nie ohne Nagellack arbeiten gehe. Der schützt meine natürlichen Nägel meistens ganz gut und blättert zwar höllisch ab, aber lieber er als meine Nägel! Außerdem versuche ich, viel zu cremen und zu ölen, ab und zu in kurzen Lackierpausen benutze ich meinen Nagelhärter von alterra. Damit geht das ganz gut und die Nägel werden robuster. Was noch schwieriger ist, ist aber die Nagelhaut vorm Einreißen und Austrocknen zu beschützen. Die leidet eigentlich noch viel stärker unter der staubigen Arbeit als die Nägel selbst.



5. Welcher ist dein Lieblingsfilm und was fasziniert dich so an ihm?

Schwierig! Es gibt doch so viele. Allein schon so viele unterschiedliche Genres, die ich mag. Aber einer meiner Lieblingsfilme ist wohl Forrest Gump. Und was mich so an ihm fasziniert, ist die ganze unfassbare Lebensgeschichte innerhalb eines Films. Das ist ein sehr tiefgreifender Film, der gleichzeitig wunderbaren Humor mit jeder Menge Emotionen verbindet. Ich habe ihn mehrmals gesehen und ganz ehrlich: Jedes Mal weine ich. Es ist so vieles unheimlich traurig! Aber auch ein sehr gehaltvoller Film, viel Geschichte und viel menschlicher Hintergrund. Nebenbei auch noch absolut perfekt besetzt, Tom Hanks spielt einfach genial. 



6. Welche sind deine top-drei-Blogs, die du regelmäßig liest? 

Auch eine Frage, über die ich ein bisschen nachdenken musste. Es gibt ja so viele Blogs und so viele wunderbare! Ich denke, wenn ich mehrere nennen dürfte würde ich hier sicher auf zehn kommen, die ich wirklich und wahrhaftig regelmäßig lese. Viele andere sind auch nennenswert, aber die gehören nicht ganz so fest zu meinem Standardgelese oder ich übergfliege dort nur die Texte und lege den Fokus auf die Bilder. 
Auf jeden Fall genannt werden muss mein Lieblingsblog lackfein.blogspot.de. Wirklich niemand hat so schöne, gepflegte Nägel wie lackfein! Außerdem mag ich angepinselt.blogspot.de wirklich regelmäßig lesen. Anastasia macht so unheimlich schöne Fotos und hat so tolle Nägel! Nichts ist toller, als wenn sich Fotos abheben und so wunderschön sind, dass man den Tab geöffnet lässt um beim nächsten Start des Laptops direkt wirder hingucken zu können, oder dass man sie sich am liebsten ausdrucken und über den Schreibtisch hängen würde. Gute Bilder sind meiner Meinung nach einfach Voraussetzung um einer meiner Lieblingsblogs zu sein, vieles an Nagellack ist schließlich für's Auge. Der dritte Blog, den ich hier nennen will, ist jahreszeitenhaus.blogspot.de. Die liebe Cyw führt da einen Blog, den ich ganz wunderbar finde. Nicht nur Nägel, sondern auch kleine Mäuse, schöne selbstgebastelte Karten und jede Menge Kreativität mit persönlichen Einblicken in ihr Leben. Einfach alles super sympathisch und immer schön.






Und nun folgen die zehn Fragen von My List Of, die ehrlich gesagt viel leichter zu beantworten sind als die anderen. Aber nicht weniger interessant! Achtung: 

1. Was würdest du als Erstes retten, wenn es bei Dir brennen würde?
Erstmal natürlich alles Lebendige, was in der Wohnung ist. Da das neben Spinnen bei mir keine Katze, kein Häschen oder ähnliches ist, sondern nur ich und mein Freund, wäre das wohl er, zum Glück ist er nicht schwer. Aber ich geh jetzt mal davon aus, dass er in der Lage wäre, sich selbst zu retten, weil er dann hoffentlich selbst noch laufen kann! Schreckliche Vorstellung, wenn es nicht so wäre... da ich darüber nicht weiter nachdenken mag, würde ich mein Portemonnaie retten. Denn ganz ehrlich, man kann alles ersetzen. Aber ich hätte wirklich keine Lust, hinter neuem Perso, neuer Krankenkassenkarte, neuem Organspendeausweis, neuer Paybackkarte, neuer EC-Karte, neuem Semesterticket, blablabla hinterher zu rennen! So viel Action... 



2. Findest Du lange oder kurze Fingernägel schöner und warum?
Darf ich sagen, dass ich mittlere am schönsten finde? Wenn ich mich entscheiden müsste: eher kurze. Ich weiß, viele von euch tragen die Nägel ziemlich lang. Ich habe aber das Glück, ein langes Nagelbett zu haben, sodass meine Nägel auch kurz noch reeeelativ lang sind, außerdem wachsen die mir schon viel zu schnell nach! Nebenbei ist es für mich im Alltag wesentlich packtischer, kurze Nägel zu haben. Ich bin ungeschickt und renne immer überall gegen. Außerdem arbeite ich ja mit den Händen. Auch auf Fotos anderer finde ich kürzere Nägel meist schöner. Ich weiß nicht genau, wieso. Möglicherweise weil es noch ein wenig so aussieht, als würde man trotz perfekter Maniküre auch durchaus noch etwas sinnvolles mit seinen Händen machen können? No offense here, ich denke schon dass Mädels mit langen Nägeln auch anpacken können! ;) Außerdem gibt es, wenn ich drüber nachdenke, doch jede Menge wunderschöne Nägel, obwohl sie lang sind. Viele Lacke können sich da ja auch besser entfalten, wenn meine zu kurz geraten sind mag ich bestimmte Lacke zum Beispiel gar nicht lackieren. Fazit: Viel Gerede, keine Antwort! Beides, aber bloß nicht krallig und lieber kürzer als lang, es sei denn es handelt sich um eine schöne Länge. Ihr versteht mich doch? :D  




3. Wie, wo und womit machst du Deine Blog-Fotos?
 Das ist eine super interessante Frage für mich, die ich gern in meine eigenen Fragen übernehmen möchte. Denn ich habe ja gerade meine Kamera fallen lassen, sodass die jetzt einen dicken Riss im Display hat. Funktioniert zwar noch, aber Spaß ist was anderes... Zur eigentlichen Frage: Ich mache meine Fotos immer auf dem Balkon mit möglichst viel Tageslicht und immer ohne Blitz. Da unsere Fliesen dort echt hässlich sind, habe ich mittlerweile unseren weißen Balkontisch als Hintergrund entdeckt, denn jedes Mal die Hand auszuschneiden wäre mir echt zu viel Arbeit. Na ja, wie? Ich stelle die Kamera auf Objektdings (ich kenne mich da wirklichüberhaupt nicht aus!), zoome mal mehr, mal weniger ran und drücke auf den Knopf ;)  Die Nägel-mit-Mensch-und Haaren-Bilder macht immer mein Freund. Ein tolles Stativ habe ich nicht, deshalb muss ich den armen Mann damit immer nerven! Womit: Uralte Kamera. Ich habe nie wirklich Fotos von irgendwas gemacht, das ist also nicht mein Hobby oder so. Deshalb reicht bisher auch eine ewa 15 Jahre alte, zum größten Teil wirklich tadellos arbeitende Digitalamera, wenn es nicht gerade um bestimmte Blau- oder Rottöne geht. Ist das nicht krass? Deshalb freue ich mich jedes Mal wie eine Schneekönigin, wenn euch meine Fotos gefallen! Dass das mit so einem alten Ding überhaupt möglich ist, wow! :) 




4. Dein Nagelhautpflege-Tipp: was benutzt Du?
Bei Stadtwaldvogel habe ich den Tipp gelesen, die Nägel ein mal die Woche für zehn Minuten in Öl zu baden und was soll ich sagen, das ist der beste Tipp überhaupt. Es tut den Nägeln, aber auch der Nagelhaut wirklich enorm gut! Ansonsten wechsle ich immer durch. Handcreme ist immer unterwegs dabei und muss dann einspringen, zu Hause kümmere ich mich auch mal mit diversen Ölen, meist von p2, intensiver um die Nagelhaut. Durch die Arbeit leidet die aber auch ziemlich, s.o.





5. Was machst du direkt nach dem Aufstehen als Erstes?
Das Fenster öffnen! Ich finde abgestandende Schlafzimmerluft schrecklich. Ich brauche morgens unbedingt sofort die frische Luft. 





6. Und womit beendest Du Deinen Tag in der Regel?
 
Mit einer Tasse Tee im Bett. Dabei entweder ein bisschen was lesen, oder nochmal ein bisschen Unterhaltung mit dem Liebsten. Der hält mich dann vom Lesen ab! :) 




7. Wie organisierst Du Deinen Blog?
Schlecht. Ich bin auch im "richtigen" Leben ein unheimlich schlecht organisierter Mensch, mein Tag sieht immer planlos und chaotisch aus. Ich hasse das, aber ich weiß nicht wie ich es ändern soll. So auch beim Blog: Ich schreibe, wenn mir was einfällt und lackiere, wann immer ich Zeit habe. Bis auf den Mittwochspost und mittlerweile den letzten Freitag im Monat sind bei mir auch keine Posts wirklich fest geplant! Oft schreibe ich mir aber wenigstens monatlich oder wöchentlich auf, was ich für den Post erledigen muss bzw. will und was es so zu tun gibt.Wenigstens etwas...




8. Wo bestellst du am Liebsten Nagellack und warum?
Tja, das ist keine geeignete Frage für mich! Ich bestelle ja keinen Nagellack. Tatsächlich glaube ich, ich habe noch nie irgendwo Nagellack bestellt. Halt doch! Beim BPS kamen bisher drei Holos mit. Zählt das? Der Grund ist, dass es mir einfach oft zu teuer wird. Die Lacke an sich sind schon so teuer, dazu meist gepfefferter Versand... es gibt viele, die ich gerne hätte! Aber dazu ist es vielleicht doch zu wenig Sammelleidenschaft bei mir.




9. Welche drei Nagellacke würdest auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ich bin ja froh, dass ich drei nennen darf und nicht nur einen! Trotzdem schwierig genug... Ich glaube, ein klassisches Rot darf nie fehlen. essence - Do you speak love? wäre dafür super geeignet. Dann einen unheimlich schönen Lieblingslack: Smitten Polish - The Oncoming Storm. Ein traumhaft schöner Lack! Und schließlich einen Mint-Türkis-Lack: Sky Star von Rival de Loop, weil das ein prima mittleres, blaustichiges Mint ist :) 




10. Welche Serie schaust du am Liebsten?

Ich bin absoluter Serienfreak. Ich liebe es, Serien zu gucken, beim Lackieren, beim Bloggen, beim Essen - immer. Allerdings will ich nebenher immer etwas zu tun haben, sonst neige ich dazu, das als Zeitverlust zu empfinden. Ich mag auch viele verschiedene, auch je nach Tätigkeit. Beim Bloggen und Lackieren darf es nichts allzu spannendes sein, da kann ich ja nicht immer hingucken. Beim Essen guckt auch immer der Liebste mit, daher haben wir da unsere festen Serien: Doctor Who, Heroes, Grimm sind zumindest aktuell beliebt. Vorher war unsere absolute Lieblingsserie Lost! Oft steigen wir bei Breaking Bad ein und doch wieder aus, auch wenn's mega spannend ist: Diese extrem bedrückende Atmosphäre kann ich so schlecht ab. Alleine gucke ich momentan Downtown Abbey, sowas mag ich. Und so Sitcoms wie Two Broke Girls, New Girl, und besonders gern habe ich auch Grey's Anatomy geschaut (bis das bei Amazon Prime Dings rausgenommen wurde, als ich dann aber hörte wie es so weiter geht nach der achten Staffel wollte ich auch echt nicht mehr weiter gucken), Desperate Housewives,Gossip Girl - und meine wirklich absolute Lieblingsserie (für Mädchen) ist wahrscheinlich Gilmore Girls!



Sooooo. Ich habe irgendwie kaum eine Frage so beantwortet, wie sie gestellt wurde. Meine "Stärke" ist es nämlich, sehr viel um alles drum herum zu reden. Entschuldigt bitte! Noch schwieriger als die Fragen zu beantworten ist, mir selbst welche auszudenken und mir zu überlegen, an wen ich sie weiterleiten möchte!  

Nominieren möchte ich zunächst einmal:





Und meine Fragen an euch: 

  1. Lebst du noch in deinem Geburtsort? Warum/warum nicht?
  2. Hast du dir je vorgestellt, auszuwandern? Wohin und warum/warum nicht? 
  3. Was machst du beruflich (ungefähr, wenn du es nicht genau preisgeben möchtest)? Ist es dein Traumberuf?
  4. Wie steht dein Umfeld zu deinem Hobby, einen Blog zu führen? 
  5. Wo, wie und womit machst du deine Blogfotos?  Und inwiefern bearbeitest du sie?
  6. Trägst du deine Lacke auch mehrmals? 
  7. Führst du eine Liste über deinen Lackbestand, weißt du genau, welche Lacke du in deiner Sammlung hast oder lebt deine Sammlung ohne so ein System? 
  8. Welche Lackmarke und welche Lackfarbe ist bei dir am stärksten vertreten?



Es besteht natürlich kein Zwang, aber ich würde mich über eure Antworten sehr freuen! :) 


Ich danke nochmal herzlichst für die Nominierungen und ich danke auch euch, die den ganzen Post gelesen haben und sich für mein Gelaber und meine persönlichen Hintergründe interessieren! Ohne euch Leser würde das hier sowieso nicht so viel Spaß machen. Ich danke euch allen wirklich sehr für's Lesen und Folgen! <3